Claudia Dechamps, Redaktionsbüro Aachen; Redaktion, Artikel, Blogtexte, Gesundheitsmagazine
Blick ins Gehirn

Blick ins Gehirn

In der nächsten Ausgabe der Vitamin K, unserem Gesundheitsmagazin für Köln, wird es um Einblicke ins Gehirn gehen. Die junge Wissenschaftlerin Prof. Dr. Dr. Svenja Caspers vom Forschungszentrum Jülich wird uns // Weiterlesen

Liebe geht durch den Garten

Liebe geht durch den Garten

Ist das nicht ein schöner Romantitel? In unseren Gesundheitsmagazinen bringen wir ein Interview // Weiterlesen

Pflegebotschafter für das Dürener Krankenhaus

Pflegebotschafter für das Dürener Krankenhaus

Mit Anzeigen und Radiospots werben Sabrina Wagner, Ina Schmitz und Tim Johnen für das Krankenhaus Düren neue Kolleginnen // Weiterlesen

Essen kann jung halten

Essen kann jung halten

Essen kann wirklich jung halten. Woher man das weiß? Auf der Erde gibt es fünf Zonen, die sogenannten // Weiterlesen

Neueste Artikel

Sport am Abend verursacht keine Schlafprobleme

Es ist ein bekannter und oft wiederholter Ratschlag, auch von Schlafforschern: Abends kein Sport. In dieser allgemein gehaltenen Form ist der Ratschlag nicht haltbar, sagen Forschende am Institut für Bewegungswissenschaften und Sport der ETH Zürich. Die Wissenschaftler analysierten alle zum Thema gemachten Studien. Ihr Fazit...
Darmflora kann Krankheiten heilen

Darmflora kann Krankheiten heilen

Prof. Dr. Andreas Erhardt, Chefarzt der Gastroenterologie im Petrus-Krankenhaus, hat in Wuppertal ein Mikrobiota Meeting veranstaltet. Neun Wissenschaftler und Ärzte aus ganz Deutschland referierten dort über den aktuellen Forschungsstand zur Darmflora. Vitamin W sprach mit ihm über die neuesten Erkenntnisse. Hier ist das Interview: Was...

Eltern müssen die Nutzung steuern

Sie zocken stundenlang an ihren Spielekonsolen, sind mit dem Handy rund um die Uhr online, dürfen keinen Post auf Instagram & Co. verpassen – unsere Kinder und Jugendlichen befinden sich heute oft mehr in der virtuellen als in der realen Welt. InForm hat darüber mit...
Ab nach draußen

Ab nach draußen

Ab nach draußen lautet das Titelthema unserer neuen Ausgabe der „InForm – das Dürener Gesundheitsmagazin“. Körperliche Bewegung ist für die kindliche Entwicklung immens wichtig. Entwicklung geschieht über Bewegung. Ohne Bewegung
alive im Frühling

alive im Frühling

Los geht es mit der dritten Ausgabe unseres Stadtmagazins alive – Aachen bewegt. Die besten Partys finden doch immer in der Küche statt. Wir haben uns 
Kommt ein Mann zum Arzt...

Kommt ein Mann zum Arzt…

Kommt ein Mann zum Arzt und sagt: „Herr Doktor, ich habe keine Ahnung, was mit mir los ist: Wenn ich hier oben auf die Schulter drücke, tut es weh, wenn ich auf den Bauch drücke, tut es weh, und wenn ich auf die Hüfte drücke,...
Unser Magazin alive ist da

Unser Magazin alive ist da

Unser neues Stadtmagazin alive ist da! Es liegt an vielen Stellen in der Stadt Aachen aus. Mit alive wollen wir dreimal im Jahr möglichst viele Geschichten erzählen rund um das gesunde Aachen. „Gesundheit, Fitness, Freizeit“ lautet
Die Zweitbesetzung

Die Zweitbesetzung

Zucker ist lecker und leider ungesund. Aber es gibt auch tolle Zweitbesetzungen. Hier stellen wir sie vor:
7 zuckersüße Fragen an

7 zuckersüße Fragen an

Im Dürener Gesundheitsmagazin haben wir zuckersüße Fragen gestellt an Christine Wisniewski, Oberärztin der Gastroenterologie am Krankenhaus Düren, Fachärztin für Innere Medizin und Diabetologin DGG:
Hauptsache dranbleiben

Hauptsache dranbleiben

Nach einer Herzerkrankung ist es wichtig, körperlich wieder fit zu werden und das auch zu bleiben. Peter Schmitz hat sich für die Herzsportgruppe des Krankenhauses Düren entschieden,
Entspannung ist Typensache

Entspannung ist Typensache

Wie man sich am besten entspannt, das ist Typensache. Die einen wollen unbedingt die Berge rauf und runter rennen, andere liegen lieber mit der Katze gemütlich auf dem Sofa. Wenn es hilft, ist beides völlig okay. Was den einen regeneriert, muss beim anderen nicht genauso...
Zucker ist leider ziemlich ungesund

Zucker ist leider ziemlich ungesund

34 Kilo Zucker verschlecken wir Bundesbürger und -bürgerinnen so pro Jahr. Das ist viel zu viel, sagt die Weltgesundheitsorganisation. Vor gut 150 Jahren waren es noch sechs Kilo pro Nase